WARTUNGSVERTRAG
Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen sind Betreiber von technischen Kleinkläranlagen verpflichtet, ihre Anlagen nach den Vorgaben der "Bauaufsichtlichen Zulassung" zu warten. Ebenso sind sie für eine Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Reinigungsleistung verantwortlich. Hierbei wird in regelmäßigen Abständen von uns die Anlage nach vorheriger Anmeldung geprüft. Dabei werden vorgeschriebene Parameter kontrolliert und abgearbeitet. Die Kontrolle beinhaltet die bauliche Substanz, allgemeine Funktionskontrolle sowie diverse Reinigungsarbeiten und die Überprüfung der Gebläse bzw. Pumpen.
Ebenso wird, falls erforderlich, eine Optimierung der Anlagensteuerung vorgenommen. Verschiedene Messungen wie z. B. Temperatur, ph-Werte, Sauerstoffgehalt, Sichttiefe, Schlammspiegel in der Vorklärung werden vor Ort erledigt, Betriebsstunden werden abgelesen und fest gehalten. Vom Ablauf der Kläranlage wird eine Wasserprobe entnommen und in unserem hauseigenen Labor auf BSB5 bzw. CSB und gegebenenfalls auf alle Stickstoffparameter untersucht. Dabei wird die Reinigungsleistung der Kläranlage festgestellt. Alle ermittelten Daten werden in einem Wartungsbericht zusammengefasst und dem Betreiber der Anlage zugestellt.
Der Abschluss von Wartungsverträgen ist für alle von uns erstellten Anlagen möglich!

GUTACHTEN
Vor jeder Erstellung einer Hauskläranlage wird ein Gutachten von einem selbständigen Sachverständigen für Wasserwirtschaft benötigt. Der Gutachter beantragt für Sie die "Abwasserrechtliche Erlaubnis" bei der zuständigen Stadtverwaltung bzw. dem zuständigen Landratsamt. Dazu sind zwei Lagepläne im Maßstab 1:1000 + 1:5000 erforderlich, in welche die Kläranlage mit Anschluss am Haus und die Ableitung in den Vorfluter eingezeichnet sind. Ebenso muss der ausgewählte Anlagentyp und die Auslegung daraus hervorgehen.

Die Abnahme der Hauskläranlage wird vom Gutachter unmittelbar nach Einbau und Fertigstellung durchgeführt und das erforderliche Abnahmeprotokoll für die zuständige Behörde erstellt.

BEPROBUNGSVERTRAG FÜR NICHTTECHNISCHE ANLAGEN
Betreibern von nichttechnischen Anlagen empfehlen wir den Abschluß eines Beprobungsvertrages. Dieser beinhaltet zweimal jährlich eine Wasserprobe vom Ablauf der Kläranlage und die Laboruntersuchung auf BSB5 bzw. CSB. Selbstverständlich prüfen wir auch die bauliche Substanz und nehmen die Temperatur- und ph-Messung vor. Alle Daten werden in einem Wartungsbericht festgehalten und dem Betreiber zugeleitet.