Abwasserentsorgung in ländlichen Gebieten

Die Entsorgung der häuslichen Abwässer in eine öffentliche Kanalisation ist - gerade für kleinere Gemeinden in ländlich strukturierten Gebieten - ein enormer finanzieller Kraftakt, der oft nur mit hohen Zuschüssen des Landes realisiert werden kann. 
Weit über den Ausbau des Kanalnetzes hinaus verursacht der Unterhalt des Kanal­systems sowohl für die Gemeinde als auch für den einzelnen Bürger extrem hohe Kosten. Durch die Gelände­beschaffenheit, die geringe Einwohnerdichte und die Zer­siedelung entstehen zwangsläufig lange Wege, welche das Kanalsystem überwinden muss - und somit natürlich auch ein erheblicher finanzieller Mehraufwand. 
War es bis vor wenigen Jahren noch Ziel, auch in kleinen Gemeinden alle Gemeinde­teile und Anwesen komplett zu kanalisieren, realisiert man heute immer mehr dezentrale Lösungen, welche auch vom Bayerischen Landtag seit 1996 unterstützt und als Dauerlösung akzeptiert werden. Somit stellen Hauskläranlagen keine Übergangslösung, sondern eine Dauerlösung dar und sind eine kostengünstige Alternative zum Kanalanschluss!