Seit vielen Jahren ist bekannt, dass die Ressourcen von Erdöl und Erdgas immer knapper werden und eine unabhängige Versorgung aus diesen Energiequellen nicht mehr langfristig gewährleistet sein wird. Die Nutzung regenerativer Energie in Form von Geothermie ist eine echte Alternative. Denn Erdwärme ist ständig verfügbar und kann an jedem Ort zu jeder Zeit genutzt werden. Diese moderne, relativ unabhängige Art der Energieversorgung mit Erdwärme hat sich in den letzten Jahren als führend herauskristallisiert. Für diese Energiegewinnung werden derzeit drei Verfahren angeboten: Erdwärmesonden, Flächenkollektoren und der Betatherm-Erdwärmekorb

1. Vergrößerte Oberfläche zur Aufnahme von Erdwärme durch die großvolumige,
    konische Form. So wird das Inhaltsvolumen für das Energietransportmittel, die
    Sole, maximiert -> dem Erdreich kann die Wärmeenergie gleichmäßig entzogen
    werden.

2. Vermeidung der Durchfrostungsgefahr, da der Wärmeentzug unterhalb der
    Frostgrenze, also in Tiefen zwischen 100 - 500 cm, stattfindet.

3. Gärtnerische Nutzung der Fläche über den Erdwärmekörben uneingeschränkt
    möglich. Einzige Ausnahme: Keine großflächige Versiegelung.

4. Natürliche Regeneration des genutzten Bodens durch Sonne, Regen und
    Schneeschmelze.

5. Druckverhältnisse im Korbfeld zwischen 1,0 und 1,5 bar.

6. Keine Veränderung des Wasserhaushalts durch die geringe Einbautiefe
    oberhalb des Trinkwassers.

7. Bis zu 60% weniger Platzbedarf.

VORTEILE

 

•  unabhängig
• Heizkostenersparnis von 50 - 70%
• umweltschonend
• schlanke Genehmigungsverfahren
• kurze Bauzeiten
• praxiserprobt
• langlebig
• wartungsfrei
• Verwendung auch als Kühlsystem
• Kombination mit Solaranlagen